Stifter

Die Evangelischen Landeskirchen Baden, Württemberg und Pfalz, die Erzdiözese Freiburg, die Diözesen und Bistümer Rottenburg-Stuttgart und Speyer sowie die jeweiligen Landesverbände der Diakonischen Werke (Diakonie Baden, Diakonie Württemberg, Diakonie Pfalz) und Diözesan-Caritas-Verbände (Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e. V., Caritasverband für die Diözese Rottenburg Stuttgart e. V., Caritasverband für die Diözese Speyer e.V.,) gründeten im Jahre 1982 gemeinsam die Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland (KRZ-SWD) als Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts.

Zweck der Stiftung

Ein zentrales Rechenzentrum für kirchliche Körperschaften sowie kirchliche, diakonische und karitative Vereine, Werke und Einrichtungen ist der Zweck der Stiftung. Menschen und Institutionen, wie Sozialstationen, Kindergärten, Kirchen, Schulen, Krankenhäuser, etc. nutzen die Kernkompetenzen des Kirchlichen Rechenzentrums Südwestdeutschland KRZ-SWD.

Die Organe der Stiftung

Die satzungsmäßigen Organe der Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland sind der Vorstand und der Stiftungsrat.

Vorstand

Führt das operative Geschäft

  • | Jochen Gamber

Stiftungsrat

12 stimmberechtigte Mitglieder
(Vertreter der einzelnen Stifter) 

  • | Winfried Baur
    Vorsitzender des Stiftungsrates
  • | Oberkirchenrat Dieter Lutz
    Stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates